Kapitel 6 (Teil 2)

6.4 ANSICHTEN

6.4.1 Grundrissansicht

6.4.2 Draufsicht

6.4.3 Perspektivische Ansicht

6.4.4 Erweiterte Ansichten in VA - Virtual Architecture prof

6.5 HINTERGRUNDBILDER UND FARBEN

6.5.1 Position des Horizontes einstellen

6.5.2 Der Blickwinkel für das Hintergrundbild

6.5.3 Bewegtes Hintergrundbild

6.6 VORDERGRUNDBILDER

 

6.4 ANSICHTEN

Im Designmodus haben Sie drei verschiedene Varianten, Ihre Planung darzustellen. Nämlich in der 2D-Ansicht , in der Draufsicht  und in der perspektivischen Ansicht . Wenn sie mit mehreren Fenstern gleichzeitig arbeiten, so können Sie in den verschiedenen Fenstern verschiedene Ansichtsarten verwenden.

6.4.1 Grundrissansicht

Die Grundrissansicht unterscheidet sich nur in einigen Details vom Aussehen der Ansicht im Konstruktionsmodus. Sie können hier alle Wände und konstruktiven Elemente sehen, als wären Sie in der Konstruktionsansicht. Der einzige Unterschied:  die Elemente des aktuellen Geschosses sind gegraut, da sie im Designmodus nicht geändert werden können. Dagegen werden Einrichtungselemente als Strichdarstellung schwarz dargestellt. Im Gegensatz zu den beiden anderen Ansichtsarten werden selektierte Objekte in der Grundrissansicht mit einem roten Rechteck markiert. In den beiden anderen Ansichtsarten erfolgt die Markierung mittels des Selektionsrahmens. Diese Ansichtsart ist sehr gut geeignet, um Objekte gegenseitig anzuordnen oder auch exakt zu positionieren. Dabei ist naturgemäß das Positionieren in der Höhe etwas schwieriger. Da aber Objekte automatisch nach unten fallen, brauchen Sie sich in den meisten Fällen um die Höhe auch nicht zu kümmern.

Wenn Sie Ihre Wohnung einrichten wollen, sollten Sie nicht „vergessen“, dass es diese Ansichtsarten gibt. Es ist unter Umständen einfacher, in dieser Ansichtsart zu arbeiten als z. B. in der perspektivischen.

6.4.2 Draufsicht

In der Draufsicht sehen Sie das Selbe, wie in der Grundrissansicht, nur diesmal in farbiger Darstellung, d.h. Sie sehen sämtliche Oberflächeneigenschaften von Fußböden und Einrichtungsgegenständen. In der Draufsicht wird immer ausschließlich das aktuelle Geschoß dargestellt. Im Gegensatz zur Grundrissansicht ist die Draufsicht eine dreidimensionale Ansicht, auch wenn Sie die dritte Dimension (die Höhe) nicht direkt sehen. Sie können aber trotzdem beim Plazieren von Objekten mit Hilfe der rechten Maustaste die Höhe eingeben. Diese Darstellungsart bietet die Vorteile der Grundrissansicht kombiniert mit der Möglichkeit, Objekte in der Höhe zu platzieren, auch wenn dieses Plazieren in der Höhe nicht sehr einfach ist. Meistens erkennen Sie lediglich, dass ein Objekt z. B. beim Verschieben unter einem Tisch verschwindet. Dies ist ein Zeichen dafür, dass die Objekthöhe falsch eingestellt ist.

Im Gegensatz zur Grundrissansicht können Sie die Draufsicht auch mittels Raytracing berechnen.

6.4.3 Perspektivische Ansicht

Die perspektivische Ansicht ist die Ansicht von VA - Virtual Architecture. In ihr können Sie das Gebäude begehen, Objekte beliebig platzieren und sich beliebig „auslassen“. Die perspektivische Ansicht hat den Vorteil, dass Sie hier die Eingabe von Höhen sehr gut vornehmen können und dass Sie in ihr einen sehr guten räumlichen Eindruck Ihrer Planung erhalten. Sie hat allerdings den Nachteil, dass das Plazieren in der Tiefe etwas schwieriger ist, so dass dieses besser in der Draufsicht oder in der Grundrissansicht vorgenommen werden sollte. Die perspektivische Ansicht ist die einzige Ansichtsart, in der Sie Ihre Wohnung durchwandern können. Zu diesem Zweck erscheint nur in der perspektivischen Ansicht die Schaltfläche  in der zweiten horizontalen Symbolleiste. Wie in der Draufsicht auch, können Sie in der perspektivischen Ansicht z. B. Schattenberechnungen mit Hilfe des Raytracers  vornehmen.

Die folgende Abbildung zeigt ein und dieselbe Planung in den drei verschiedenen Ansichtsarten (mittels nebeneinander angeordneter Fenster).

Fig 6.3 Perspektivische Ansicht

ZURÜCK NACH OBEN oder ZURÜCK ZUM KOMPLETTEN INHALTSVERZEICHNIS (Startseite des VA Software Online Handbuches)

6.4.4 Erweiterte Ansichten in VA - Virtual Architecture prof.

VA - Virtual Architecture prof. bietet gegenüber VA - Virtual Architecture die Möglichkeit, verschiedene Darstellungsformen der einzelnen Ansichten auszuwählen. Hierzu wurden die drei Schaltflächen in der horizontalen Symbolleiste zu Variantenschaltern umfunktioniert.

6.4.4.1 Grundrissansicht

Sie können in VA - Virtual Architecture den Grundriss von links, von rechts, von oben, von unten sowie von hinten  betrachten. Haben Sie im Konstruktionsmodus einen oder mehrere Schnitte definiert, wird Ihnen auch eine Schnittansicht angeboten, in der Sie frontal (in Schnittrichtung) auf den Schnitt blicken.

Sie können für jeden Schnitt einen Namen definieren, mit dem sich verschiedene Schnitte unterscheiden lassen. Diese Namen werden im Designmodus in einer Auswahlliste in der zweiten horizontalen Symbolleiste geführt, sobald Sie eine der Schnittansichten auswählen. Über diese Liste wählen Sie sich den Schnitt aus, den Sie im Fenster darstellen möchten.

Um die gewünschte Darstellung auszuwählen, klicken Sie auf die Mehrfachschaltfläche. Ziehen Sie nun die Maus bei gedrückter linker Maustaste rechts aus dem Schalter heraus, erscheinen die verschiedenen Alternativen:

6.4.4.2 Draufsicht

In VA - Virtual Architecture prof.  wurde die farbige  Draufsicht um die Ansichten farbige Ansicht von links, farbige Ansicht von rechts, farbige Ansicht von oben, farbige Ansicht von unten sowie farbige Ansicht von hinten erweitert.

Haben Sie im Konstruktionsmodus einen oder mehrere Schnitte definiert, wird Ihnen auch eine farbige Schnittansicht angeboten, in der Sie frontal (in Schnittrichtung) auf den Schnitt blicken.

Wie in der Grundrissansicht wählen Sie den Namen desjenigen Schnittes, den Sie anzeigen möchten, aus der Liste in der zweiten horizontalen Symbolleiste aus. Um die gewünschte Darstellung zu erreichen, klicken Sie auf die Mehrfachschaltfläche. Ziehen Sie nun die Maus bei gedrückter linker Maustaste rechts aus dem Schalter heraus, erscheinen die verschiedenen Alternativen:

6.4.4.3 Perspektivische Ansicht

In VA - Virtual Architecture prof. wurde die perspektivische Ansicht  um die Ansicht perspektivisch mit Schnitt erweitert. Diese Ansicht wird nur dann angeboten, wenn Sie im Konstruktionsmodus einen oder mehrere Schnitte definiert haben. Bei der Darstellung des Gebäudes ist der Schnitt mit berücksichtigt (es ist also etwas abgeschnitten). Man sieht bei dieser Schnittansicht nicht zwangsläufig in Richtung des Schnittes. Wie in der Grundrissansicht bzw. Draufsicht wählen Sie den Namen desjenigen Schnittes, den Sie visualisieren möchten, aus der Auswahlliste in der zweiten horizontalen Symbolleiste aus. Um die gewünschte Darstellung zu erzielen, klicken Sie auf die Mehrfachschaltfläche. Ziehen Sie nun die Maus bei gedrückter linker Maustaste rechts aus dem Schalter heraus, erscheinen die verschiedenen Alternativen:

Fig 6.4 Ansichten, Erdgeschoss von oben  und Dachaufsicht

Die folgende Abbildung zeigt ein und dieselbe Planung in den Ansichtsarten Striche, Ansicht, farbige Schnittansicht sowie perspektivische Strichansicht.

Fig 6.5 Schnitte und Ansicht

ZURÜCK NACH OBEN oder ZURÜCK ZUM KOMPLETTEN INHALTSVERZEICHNIS (Startseite des VA Software Online Handbuches)

6.5 HINTERGRUNDBILDER UND FARBEN

Hier legen Sie fest, welche Hintergrundfarbe Sie in der perspektivischen Ansicht bzw. in der Draufsicht verwenden möchten. Diese Angabe erfolgt getrennt für Tag und für Nacht. Klicken Sie dazu auf die jeweils nebenstehende Schaltfläche definieren... und wählen Sie in der erscheinenden Standarddialogbox die von Ihnen gewünschte Farbe aus. Dort besteht weiterhin die Möglichkeit, eine eigene Farbe zu definieren. Näheres hierzu erfahren Sie in Ihrem Handbuch zu Windows.

Zur Einstellung des Hintergrundes existiert in VA - Virtual Architecture eine Dialogbox, die Sie auf folgende Art erreichen:

·       Durch Klicken auf die Schaltfläche Hintergrund ... in der Projektoptionen-Dialogbox. Die Projektoptionen-Dialogbox wiederum erreichen Sie durch Rechtsklicken auf die Schaltfläche  oder durch Anwahl des Punktes Projektoptionen ... im Menü Datei.

·       Alternativ erhalten Sie die Dialogbox zum Einstellen des Hintergrundes durch Rechtsklicken auf den Mehrfachschalter        

In beiden Fällen erscheint folgende Dialogbox:

Fig 6.6 Hintergrund

Diese Dialogbox gliedert sich in zwei Register; eines für die Tagsicht, eines für die Nachtsicht. In beiden Registern können Sie die gleichen Werte eingeben, wobei die entsprechenden Zuordnungen zwischen Tag- und Nachtsicht vorge­nommen werden. Sowohl für Tagsicht als auch für Nachtsicht können Sie zwi­schen den drei Alternativen Konstante Löschfarbe, zwei Farbrampen und Hintergrundbild wählen.

Die hier benutzte Einstellung muss nicht gleichzeitig die beim Ausdrucken einer Ansicht verwendete Einstellung sein. Diese kann in den Druckoptionen gesondert gewählt werden.

Bei Auswahl der Alternative Konstante Löschfarbe wird der gesamte Fensterhintergrund einer Draufsicht bzw. einer 3D-Ansicht wird mit einer konstanten Farbe gelöscht. Durch Betätigen der Schaltfläche definieren… erhalten Sie eine Windows-Farbauswahl-Dialogbox, in der Sie eine eigene Farbe definieren können.

Die Alternative zwei Farbrampen erlaubt es Ihnen, für „Himmel“ und „Hölle“ verschiedene Farbverläufe zu definieren. Um das Verhalten von VA - Virtual Architecture etwas besser zu verstehen, stellen Sie sich bitte vor, Sie ständen im Zentrum einer unendlich großen Kugel, deren Nordpol (Zenit) sich direkt über Ihnen und deren Südpol (Nadir) sich direkt unter Ihnen befände.

Vom Zenit dieser gedachten Kugel bis zum Äquator wird nun zwischen zwei frei definierbaren Farben gleichmäßig interpoliert, d.h., die Farbe wird gleichmäßig zwischen diesen beiden Punkten verteilt. Je nachdem, in welche Richtung Sie schauen, sehen Sie einen Teil dieser Farbrampe. Gleiches gilt vom Äquator bis zum Nadir. Günstigerweise werden Sie als Farbrampe für den Himmel diverse Blautöne nehmen; für die Hölle empfehlen wir als Horizontfarbe ein Braun, und als Nadirfarbe ein Grün.

Als letzte Alternative für die Hintergrundgestaltung dient ein Hintergrundbild. Im Gegensatz zu den ersten beiden Alternativen, in denen lediglich konstante Farben verwendet werden, die zeilenweise konstant bleibt, ist dies beim Hintergrundbild anders. Sie können hier irgendeine Windows-Bitmapdatei verwenden, z. B. ein Bild der Alpen oder ein Bild des Bauplatzes, auf dem das zu planende Haus einmal stehen soll. So können Sie schon mit VA - Virtual Architecture einen Eindruck davon erhalten, wie das neue Haus auf dem tatsächlichen Bauplatz wirken wird.

Wählen Sie als Hintergrundgestaltung ein Hintergrundbild, können Sie außer dem Dateinamen des Bildes noch diverse andere Einstellungen vornehmen:

Die Position des Horizontes in diesem Bild,

mit welchem Blickwinkel das Bild aufgenommen wurde und

ob bei Bewegungen bzw. Drehungen des Betrachters auch das Hintergrundbild bewegt werden soll

Klicken Sie auf die Schaltfläche Vordergrund, gelangen Sie in die Dialogbox Vordergrundbild. Hier können Sie für die Draufsicht bzw. für die perspektivische Ansicht ein Vordergrundbild festlegen.

6.5.1 Position des Horizontes einstellen

Wenn Sie ein beliebiges Hintergrundbild (eine Windows BMP-Datei) laden, weiß VA - Virtual Architecture natürlich nicht, ob und wenn ja, wo auf diesem Bild der Horizont

ist. Sie müssen dies „per Hand“ einstellen, indem Sie den links neben der Vorschau befindlichen Schieber betätigen. Verschieben Sie diesen nach oben oder unten, sehen Sie, wie auf dem Bild eine horizontale Markierung nach oben oder unten verschoben wird.

Positionieren Sie nun den Schieber so, dass diese Markierung genau mit dem Horizont des Bildes zusammentrifft. Diese Einstellungen sind wichtig, um bei bewegten Hintergrundbildern eine korrekte Lage des Horizontes im Verhältnis zu Ihrer Planung zu erreichen. Wenn Sie also genau waagerecht schauen (indem Sie z. B. in der Betrachtungs-Dialogbox - zu erreichen über Rechtsklicken auf die Schaltfläche  - als Kopfneigung 0 Grad einstellen), wird sich der gerade eingestellte Horizont des Hintergrundbildes genau in der Mitte der Ansicht befinden.

6.5.2 Der Blickwinkel für das Hintergrundbild

Unterhalb des Hintergrundbildes befindet sich ein weiterer Schieber, mit dem Sie einstellen können, aus welchem Blickwinkel das Hintergrundbild aufge­nommen wurde. Im Allgemeinen werden Sie diesen Wert nur schätzen können; es sei denn, Sie wissen, mit welchem Kameraobjektiv das Bild erzeugt wurde. Je größer die Brennweite dieses Objektivs, desto kleiner ist der Winkel, mit dem das Bild aufgenommen wurde. Für normale Objektive ist eine Einstellung von 60 Grad (Zahl rechts neben dem Schieber) „normal“. Verwenden Sie ein Tele­objektiv, wird der Winkel entsprechend kleiner sein; bei einem Weitwinkelob­jektiv entsprechend größer.

Am besten sind als Hintergrundbilder solche geeignet, die mit Weitwinkel-objektiven aufgenommen wurden. Ideal wäre ein Bild mit 360 Grad, wie es z. B. mittels Spezialkameras aufgenommen werden kann. Sie würden dann beim Durchwandern Ihrer Wohnung bzw. beim Betrachten von allen Seiten bei einem „Rundumflug“ das Hintergrundbild genau einmal komplett sehen.

Beachten Sie, dass die Angabe des hier gemachten Winkels zusammen mit der Angabe des Sichtfeldes für die aktuelle Ansicht bestimmt, welchen Ausschnitt des Hintergrundbildes Sie sehen. Geben Sie z. B. als Winkel für das Hintergrundbild 60 Grad ein, und beträgt Ihr Sichtfeld für die Ansicht 30 Grad, werden Sie in horizontaler Richtung lediglich die Hälfte des Hintergrundbildes

sehen. Beträgt das Sichtfeld hingegen – so wie das des Hintergrundbildes – 60 Grad, sehen Sie genau ein Hintergrundbild pro Ansicht.

Drehen Sie sich nun in der aktuellen Ansicht links- oder auch rechts herum, wird sich das Hintergrundbild bei entsprechender Einstellung bewegen. Dabei wird es vorkommen, dass dieses Hintergrundbild „zu Ende“ ist, d.h., dass Sie links bzw. rechts neben dieses Hintergrundbild schauen würden. VA - Virtual Architecture wiederholt (kachelt) aus diesem Grund das Hintergrundbild an den „Enden“, indem es dieses an diesen Enden spiegelt. Dieses gilt übrigens nicht nur für linkes und rechtes Ende, sondern auch für oberes und unteres.

Wenn Sie als Winkel für das Hintergrundbild z.B. 60 Grad gewählt haben, und Sie drehen sich mit Hilfe der Schaltfläche  einmal um sich selbst, wird das Hintergrundbild 360: 60 = 6 Mal an Ihnen vorbeilaufen. Sie schauen übrigens genau auf die Mitte des Hintergrundbildes, wenn Sie genau in x-Richtung schauen.

ZURÜCK NACH OBEN oder ZURÜCK ZUM KOMPLETTEN INHALTSVERZEICHNIS (Startseite des VA Software Online Handbuches)

6.5.3 Bewegtes Hintergrundbild

Sämtliche, im vorigen Abschnitt gemachten Aussagen über das Bewegen eines Hintergrundbildes gelten nur, wenn dieses Feld markiert ist. Im anderen Fall wird zwar das Hintergrundbild dargestellt, es bewegt sich allerdings nicht, wenn Sie die Blickrichtung z. B. beim Durchwandern  verändern: Sie schauen immer auf die Mitte des Hintergrundbildes. VA - Virtual Architecture vergrößert bzw. verkleinert das Hintergrundbild immer so, dass es genau in Ihre aktuelle Ansicht passt.

Hinweis: Entspricht das Seitenverhältnis Ihrer aktuellen Ansicht nicht dem des Hintergrundbildes, werden unter Umständen Teile des Hintergrundbildes abgeschnitten, um Verzerrungen zu vermeiden.

Sie können ein unbewegtes Hintergrundbild dazu nutzen, um Ihre Planung z. B. in eine Baulücke zu positionieren. Hierzu laden Sie das entsprechende Hintergrundbild, demarkieren bewegt und stellen nun die Betrachtungsposition und den Bildausschnitt Ihrer 3D-Ansicht so ein, dass das Gebäude genau in den gewünschten Ausschnitt passt. Beachten Sie, dass die Veränderung des Betrachungsstandpunktes und auch das Zoomen diese Einstellung wieder verändern. Insgesamt erfordert das Anpassen der Betrachtung an das Hintergrundbild etwas Übung.

Wie die meisten anderen Dialogboxen von VA - Virtual Architecture enthält auch die Dialogbox für die Hintergrundgestaltung die Schaltfläche als Standard. Wenn Sie diese bestätigen, werden für neue Projekte immer die hier gemachten Einstellungen verwendet.

Hinweis: Berechnen Sie ein Bild mittels Raytracing und enthält Ihre Szene spiegelnde Flächen, so spiegelt sich auf diesen Flächen auch der eingestellte Hintergrund, wenn ihn nichts anderes verdeckt. Im Gegensatz hierzu erfolgt aber keine „Beschattung“ des Hintergrundbildes.

Fig 6.7 Raytracing mit Hintergrundbild (nicht perfekt positioniert aber: Baum, Bank, und Sonnenschirm sind "unecht")

6.6 VORDERGRUNDBILDER

Analog zum Hintergrundbild können Sie in VA - Virtual Architecture für die perspektivische Ansicht bzw. für die Draufsicht ein Vordergrundbild festlegen. Hierzu müssen Sie im Dialogfenster Hintergrund, das Sie durch Rechtsklick auf die Schaltfläche Darstellungsart  in der vertikalen Symbolleiste erhalten, auf die Schaltfläche Vordergrund klicken. Über diese Schaltfläche gelangen Sie in die Dialogbox Vordergrundbild, in der Sie das Vordergrundbild festlegen.

Im Unterschied zum Hintergrundbild kann das Vordergrundbild nicht bewegt werden. Es ist - wie der Name sagt - immer sichtbar und kann nicht verdeckt

werden. Ein Vordergrundbild wird grundsätzlich als Bitmap-Datei geladen. Hierbei wird die Größe der Bitmap-Datei eins zu eins übertragen. Das bedeutet: Ein Pixel der Bitmap-Datei entspricht einem Pixel auf dem Bildschirm. Auch wenn Sie die Größe des Fensters verändern, bleibt das Vordergrundbild somit in der Größe der Bitmap-Datei erhalten.

Ein Vordergrundbild eignet sich gut, um z. B. das Logo eines Unternehmens als Firmenschild dauerhaft auf dem Bildschirm zu platzieren. Das Vordergrundbild kann aber auch dazu dienen, zusätzliche Erläuterungen in Legenden aufzunehmen, um z. B. den Namen und die Bezeichnung eines Fertighauses über mehrere Ansichten hinweg präsent zu halten.

Darüber hinaus können Sie das Vordergrundbild auch nutzen, um z. B. in einer ganz speziellen Ansicht ein Vordergrundbild als Objekt- oder Objektgruppe einzupassen. Die Ansicht eines Hauses lässt sich auf diesem Weg so retuschieren, dass Sie eine Hecke als Vordergrundbild einfügen.

Hinweis: Soll das Vordergrundbild transparente Elemente enthalten, müssen diese auf schwarz gesetzt sein, da diese Farbe auf dem Bildschirm durchsichtig erscheint.

Direktlinks zu den einzelnen Kapiteln: Kapitel 1: 1, 2, 3; Kapitel 2: 1, 2, 3, 4, 5, 6; Kapitel 3: 1, 2, 3, 4; Kapitel 4: 1, 2; Kapitel 5: 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11, 12, 13, 14; Kapitel 6: 1, 2, 3, 4, 5, 6; Kapitel 7: 1, 2; Kapitel 8: 1; Kapitel 9: 1, 2, 3; Kapitel 10: 1; Kapitel 11: 1; Kapitel 12: 1, 2; Glossar; Kapitel 13: VA -Tools; Glossar

Zurück