Kapitel 5 (Teil 7)

5.18.12 Der Bereich „Geländer“

5.18.13 Der Bereich „Texturen“

5.18.14 Erweiterte Geländereingabe

5.18.15 Der Bereich „2D-Ersatzdarstellung“

5.19 Die KENNGOTT-Treppen

5.19.1 Der Bereich „Geometrie“

5.19.2 Der Bereich „Grundrissform“

5.19.3 Der Dialog „Grundrissform auswählen“

5.19.4 Die Bereiche „Handlauftyp“, „Stäbe“, „Pfosten“ und „Bolzen“

5.19.5 Der Bereich „Texturen“

5.20 Fußböden und Decken

5.20.1 Die Dialogbox „Fußboden und Decke“

5.20.2 Definition von Materialien für Fußboden, Decken und Deckenplatten

5.21 Deckenaussparungen / Wandaussparungen

5.21.1 Deckenaussparungen

5.21.2 Wandaussparungen

5.22 Deckenplatten

5.22.1 Optionen zu Deckenplatten

5.23 Podestdesigner

5.23.1 Konstruieren von Podesten

5.23.2 Die Eingabevariante

 

5.18.12 Der Bereich „Geländer“

Mit Hilfe der ersten zwei Kontrollfelder können Sie wählen, ob Rechts, Links oder Beidseitig (beide Kontrollfelder aktiviert) ein Geländer dargestellt werden soll. Standardmäßig wird das Geländer mit rechteckigen Pfosten dargestellt. Aktivieren Sie das Feld Runde Pfosten, stellt VA - Virtual Architecture die Treppenpfosten rund dar.

5.18.13 Der Bereich „Texturen“

Dieses Eingabefeld besteht aus drei bzw. vier einzeiligen Listenfeldern. Wollen Sie andere Texturen wählen, so klicken Sie auf durchsuchen.... Sie gelangen in eine Dialogbox, in der Sie eine neue Textur auswählen können.

Die Textureingaben für die Holztreppen bestehen aus Angaben für Wange, Stufe und Sprossen, wobei die Textur der Wange auch für den Handlauf und die Pfosten benutzt wird.

Bei den Massivtreppen (Treppe mit Laufplatte aus Beton) können Sie unterschiedliche Textureingaben für Stufe, Belag, Sprossen und Handlauf vornehmen, wobei die Textur des Handlaufes auch für Pfosten eingetragen wird.

5.18.14 Erweiterte Geländereingabe

Über die Schaltfläche  öffnen Sie den Dialog „Erweiterte Geländereingabe“. Dieser Dialog mit seinen zahlreichen Möglichkeiten, Treppengeländer zu beeinflussen, steht Ihnen nur in Verbindung mit einer polygonal gewedelten Treppe zur Verfügung. Alle in diesem Dialog getroffenen Einstellungen können Sie nach Betätigen der Schaltfläche OK direkt im Vorschaufenster des Treppendialoges überprüfen.

Fig 5.66 Erweiterte Geländereingabe

ZURÜCK NACH OBEN oder ZURÜCK ZUM KOMPLETTEN INHALTSVERZEICHNIS (Startseite des VA Software Online Handbuches)

5.18.14.1 Der Bereich „Bauart“

Dieser Bereich bietet mit den Bauarten „mit Krümmling“, „klassisch“, „mit Füllung“ und „modern“ vier grundsätzliche Treppengeländerformen als Optionen zur Auswahl. Je nachdem, welche Bauart Sie gewählt haben, werden verschiedene Bereiche des Dialoges deaktiviert, so wird z.B. für die Bauart „mit Füllung“ der Bereich „Stäbe“ für Eingaben gesperrt.

5.18.14.2 Der Bereich „Handlauf“

Hier können Sie für den Handlauf bei gewählter Option „Rund“ den Durchmesser oder bei aktivierter rechteckiger Form die Breite und die Dicke ändern.

5.18.14.3 Der Bereich „Optimierung“

Für die Bauarten „klassisch“, „mit Füllung“ und „modern“ können Sie die Wangen der Treppen durch VA - Virtual Architecture automatisch mit Knicken versehen lassen. Die Kriterien dieser Knicke können Sie in der durch einen Klick auf die Schaltfläche „Einstellungen...“ aufgerufenen Dialogbox definieren.

Fig 5.67 Optimierung

Dieser Dialog bietet Ihnen für den linken oder den rechten Handlauf die Angabe der maximalen Auslenkung sowie für die Wangen den mittleren Abstand zur Stufenvorderkante in cm. In der zugehörigen Skizze werden die entsprechenden Maße grafisch erläutert.

Den Erfolg jeder Optimierung können Sie sofort im Vorschaufenster der Dialogbox zur polygonal gewedelten Treppe überprüfen.

5.18.14.4 Der Bereich „Fußlauf/Wange“

Mit den Eingabefeldern Breite und Dicke können die Maße der Wangen geändert werden. Der mittlere Abstand von Vorderkante Stufen gemessen bezeichnet Maß a, das in folgender Skizze dargestellt wird.

Fig 5.68 Fußlauf/Wange

ZURÜCK NACH OBEN oder ZURÜCK ZUM KOMPLETTEN INHALTSVERZEICHNIS (Startseite des VA Software Online Handbuches)

5.18.14.5 Der Bereich „Stäbe“

Hier können Sie sowohl den Querschnitt der Stäbe als auch die zugehörigen Maße wie Durchmesser oder Breite und Dicke angeben. Über die Eingabe des maximalen Abstandes können Sie die Verteilung und die Anzahl der Stäbe Ihren Wünschen anpassen. Je größer der maximale Abstand gewählt wird, desto geringer wird die Anzahl der von VA - Virtual Architecture in gleichem Abstand platzierten Stäbe.

5.18.14.6 Der Bereich „Pfosten“

Hier können Sie für den gewählten Querschnitt der Pfosten die zugehörigen Maße wie Durchmesser oder Breite und Dicke angeben. Bei aktivierter Option „Elegant“ bietet Ihnen VA - Virtual Architecture ein Listenfeld, in welchem Sie eine von gegenwärtig fünf Pfostenvarianten selektieren können. Für alle Pfostenformen kann die Länge im entsprechenden Eingabefeld verändert werden.

5.18.15 Der Bereich „2D-Ersatzdarstellung

Über diese Auswahlliste wählen Sie aus, in welcher 2D-Ersatzdarstellung die Treppe auf dem Bildschirm visualisiert wird. Der Eintrag nicht geschnitten steht für die normale Treppendarstellung. Für die architektengerechte Darstellung stehen die Darstellungsformen geschnitten, mit darunter liegendem Lauf, geschnitten mit Darstellung oberhalb sowie geschnitten, mit Darstellung unterhalb zur Auswahl.

Hinweis: Die Treppen werden nur dann in der architektengerechten Darstellungsform auf dem Bildschirm präsentiert, wenn Sie diese über das Menü Anzeige auch aktiviert haben.

5.19 Die KENNGOTT-Treppen

Wenn Sie aus dem die Treppen-Variantenschalter die  KENNGOTT- Treppe wählen und anschließend mit der rechten Maustaste auf den Button klicken, erhalten Sie die zugehörige Dialogbox:

Fig 5.69 Kengott-Treppen

ZURÜCK NACH OBEN oder ZURÜCK ZUM KOMPLETTEN INHALTSVERZEICHNIS (Startseite des VA Software Online Handbuches)

5.19.1 Der Bereich „Geometrie

Bei den hier integrierten Treppen handelt es sich um Standardtypen, deren Geometrie feststeht und die lediglich in der Höhe begrenzt variabel sind. Weitere Informationen hierzu und zu Sonderanfertigungen erhalten Sie von der Firma KENNGOTT, deren Adresse bzw. deren Telefonnummer Sie über die Schaltfläche „Service...“ angezeigt bekommen.

5.19.2 Der Bereich „Grundrissform“

Über das Listenfeld mit der Bezeichnung Typ können Sie direkt, sofern Ihnen die Typ-Bezeichnung der KENNGOTT-Treppen geläufig ist, eine andere Grundrissform selektieren. Weitere Details zu den Typen erhalten Sie durch den Dialog „Grundrissform auswählen“, den Sie über die Schaltfläche „Auswählen“ erreichen.

5.19.3 Der Dialog „Grundrissform auswählen“

Fig 5.70 Grundrissform auswählen

Im linken Fenster werden Ihnen hierarchisch gegliedert über 45 Grundrissformen in mehreren Hauptgruppen angeboten z.B.:

Flächensparend

Ein -und Zweifamilienhäuser

Mehrfamilienhäuser

Spindeltreppen

Wie Sie es aus anderen Windowsanwendungen gewohnt sind, erhalten Sie bei dieser Darstellung die nächste Informationsebene, indem Sie auf das vorhandene

Zeichen klicken. Sobald keine mehr dargestellt werden, haben Sie die unterste Ebene erreicht. Hier werden die Maße der Treppen angezeigt. Gleichzeitig erhalten Sie die genaue Typ- Bezeichnung sowie die benötigte Fläche für diesen Typ direkt über dem Vorschaufenster. Im Vorschaufenster selbst werden DXF-Folien des selektierten Typs dargestellt. Sobald Sie die Dialogbox über die Schaltfläche „Übernehmen“ verlassen, erhalten Sie den gewünschten Treppentyp mit allen Angaben und der dreidimensionalen Vorschau im KENNGOTT Dialog.

5.19.4 Die Bereiche „Handlauftyp“, „Stäbe“, „Pfosten“ und „Bolzen“

Mit diesen Einstellmöglichkeiten können Sie das Aussehen des jeweiligen Treppentyps entscheidend beeinflussen. Dabei gibt es herstellerbedingte Abhängigkeiten in der Verfügbarkeit von Pfosten, Stäben und Bolzen. Ausschlaggebend ist hier der gewählte Handlauf, d.h. sobald sie einen anderen Handlauf selektieren, erhalten Sie auch eine speziell auf diesen Handlauf angepasste Auswahl an Stäben, Pfosten und Bolzen. Ein Pfosten am Austritt muss mit dem dafür vorgesehenen Schalter ausdrücklich aktiviert werden. Sämtliche Änderungen können Sie sofort in der 3D-Ansicht kontrollieren.

ZURÜCK NACH OBEN oder ZURÜCK ZUM KOMPLETTEN INHALTSVERZEICHNIS (Startseite des VA Software Online Handbuches)

5.19.5 Der Bereich „Texturen

Dieser Bereich ähnelt in seiner Funktionalität dem VA - Virtual Architecture Explorer. Über  können Sie die Darstellung der Texturen von der Standardansicht auf die Detaildarstellung umschalten. Auf Angaben wie Dateiname, Hersteller oder Größe wurde hier jedoch verzichtet. Sie bekommen in der Detailansicht lediglich mehr Texturen auf einen Blick dargestellt. Der folgenden Auflistung können Sie entnehmen, welcher Teil der Konstruktion mit welcher Schaltfläche zum Texturieren freigegeben werden kann, d.h. die Textur wird nur auf das Bauteil gelegt, das Sie gerade aktiviert haben. Alle anderen Bereiche der Treppe bleiben unberührt. Für die verschiedenen Komponenten erhalten Sie ausschließlich eine Auswahl der von der Firma KENNGOTT dafür vorgesehenen Materialien.

  Pfosten,  Stäbe,  Stufen,  Handlauf,  Bolzen,  Zierhülsen

5.20 Fußböden und Decken

5.20.1 Die Dialogbox „Fußboden und Decke“

Fig 5.71 Fußböden und Decken

Sie erreichen diese Dialogbox über den Menüpunkt Optionen – Fußböden/Decken... . Die Einstellungen zu einem schon vorhandenen Raum erhalten Sie, indem Sie das entsprechende Element selektieren und anschließend mit der linken Maustaste doppelklicken. Die Dialogbox ist in gleicher Form auch für die Einstellungen der Deckenplatten gültig. Sie unterscheiden sich in der Anzahl der Register. Fußboden und Decke entspricht im anderen Fall Unterseite, Oberseite und Rand.

In den beiden Registern Fußboden und Decke haben Sie die Möglichkeit, Textur- und Farb-Einstellungen vorzunehmen.

5.20.2 Definition von Materialien für Fußboden, Decken und Deckenplatten

Für Fußboden und Decke, sowie für Deckenplatten können Sie die verwendeten Materialien über folgende Dialogbox einstellen:

Die Dialogbox für Deckenplatten ist im Prinzip identisch mit den Dialogboxen für Fußböden und Decke, es werden lediglich statt der beiden Register Fußboden und Decke die drei Register Unterseite, Oberseite, Rand verwendet. Mit Hilfe der zwei (bzw. drei) Register wählen Sie aus, für welchen Bereich Sie Farbe und Textur bestimmen möchten.

ZURÜCK NACH OBEN oder ZURÜCK ZUM KOMPLETTEN INHALTSVERZEICHNIS (Startseite des VA Software Online Handbuches)

5.21 Deckenaussparungen / Wandaussparungen

Mit dieser Funktion lassen sich Decken- und Wandaussparungen in Ihre Grundrisse einfügen. In der vertikalen Symbolleiste finden Sie hierzu die Mehrfachschaltfläche .

Für die Deckenaussparung existiert keine Dialogbox. Sie können dementsprechend auch keine Standardeinstellungen hinterlegen. Für die Wandaussparung ist es hingegen möglich, in der daraufhin erscheinenden Dialogbox Wandaussparung Einstellungen vorzunehmen und diese auch als Standardwerte abzuspeichern. Wenn Sie nach dem Einfügen einer Wandaussparung auf diese doppelklicken, erhalten Sie die gleiche Dialogbox. Sie haben dort die Möglichkeit, diese Standardwerte zu modifizieren und individuell anzupassen.

5.21.1 Deckenaussparungen

Um gezielt Aussparungen in automatisch konstruierte Decken und Fußböden schneiden zu können, existiert die Schaltfläche . Solche Aussparungen werden übrigens automatisch erzeugt, wenn Sie in das aktuelle Geschoß eine Treppe setzen. Nach dem Definieren einer Treppe unterscheidet sich die automatisch erzeugte Aussparung durch nichts von einer mit dieser Schaltfläche manuell erzeugten Aussparung. Im Gegensatz zu allen anderen Elementen des Konstruktionsmodus können Sie für eine Aussparung keine Eigenschaften angeben. Als Verkleidung der Aussparung verwendet VA - Virtual Architecture von der Oberkante Rohdecke bis zur Oberkante Fertigfußboden die Textur des Fußbodens, für den Rest die Textur der Decke.

Es existieren zwei verschiedene Eingabemöglichkeiten für eine Deckenaussparung. Die Eingabe als Rechteck  und die Eingabe als Polygonzug . Die beiden Eingabevarianten sind identisch zu den entsprechenden Eingabevarianten für Dächer. Eine genauere Beschreibung finden Sie dort.

Soll die Deckenaussparung verändert werden, so muss man sie mit der Schaltfläche selektieren und kann sie anschließend durch Klicken und Halten der linken Maustaste auf den schwarzen Punkten modifizieren.

5.21.2 Wandaussparungen

Mit der Schaltfläche lassen sich Wandaussparungen eingeben, wobei Sie verschiedene Umrisse der Aussparung erzeugen und diese mit einer Auskleidung versehen können. Wandaussparungen werden nahezu in derselben Weise konstruiert wie Fenster und haben im Wesentlichen ähnliche Eigenschaften.

Hinweis: Wandaussparungen lassen sich grundsätzlich auch über die Fensterfunktion für frei konstruierbare Fenster (erweitert) erzeugen. Hierbei können Sie sämtliche Umrisse, die Sie beim Konstruieren eines Fensters erzeugen, auch für die Wandaussparung nutzen.

5.21.2 .1 Wandaussparung eingeben

Haben Sie über den Variantenschalter die Wandaussparung gewählt, zeigt VA - Virtual Architecture Ihnen in der zweiten vertikalen Symbolleiste („Wie-Leiste“) eine Auswahl von Einbaumöglichkeiten. Die drei Eingaben entsprechen exakt den Eingabevarianten von Fenstern. Sie können eine Wandaussparung also frei platzieren, in festem Abstand zu einem Referenzpunkt eingeben oder zwischen zwei Punkten positionieren.

5.21.2 .2 Wandaussparung bearbeiten

Analog zu Fenstern lassen sich auch Wandaussparungen nach dem Konstruieren bearbeiten, d. h. innerhalb der Wand verschieben oder durch Doppelklick in Ihren Eigenschaften verändern.

5.21.2.3 Die Dialogbox „Wandaussparung“

Die Dialogbox Wandaussparung erhalten Sie entweder durch Doppelklicken auf eine selektierte Wandaussparung oder durch Rechtsklicken auf die entsprechende Schaltfläche  in der vertikalen Symbolleiste.

Fig 5.72 Wandaussparung

ZURÜCK NACH OBEN oder ZURÜCK ZUM KOMPLETTEN INHALTSVERZEICHNIS (Startseite des VA Software Online Handbuches)

5.21.2.3.1 Der Bereich „Material der Auskleidung“

In diesem Bereich legen Sie die Auskleidung der Wandaussparung fest. Bestimmen Sie hierzu über die entsprechenden Schaltflächen sowohl Farbe als auch Material der Aussparung.

5.21.2.3.2 Das Eingabefeld „Breite“

Hier legen Sie die Breite der Wandaussparung fest. Konstruieren Sie die Wandaussparung über die vierte Eingabeart, also durch die Definition der Punkte auf den Wandkanten, wird die Standardbreite ignoriert.

5.21.2.3.3 Der Bereich „Linke Seite / Rechte Seite“

In diesem Bereich legen Sie die rechte und linke Höhe über dem Fußboden sowie die rechte und linke Höhe der Aussparung fest.

Dadurch, dass Sie für die rechte und linke Seite einen unterschiedlichen Höhenwert eingeben können, kann die untere Kante der Aussparung also auch schräg sein. Im Prinzip sind Ihnen bei der Ausformung der Wandaussparung keine Grenzen gesetzt. Festgelegt ist nur, dass die linke und rechte Kante der Wandaussparung immer senkrecht ist.

Haben Sie das Kontrollkästchen bis zur Decke aktiviert, wird die Wandaussparung an der entsprechenden Seite automatisch bis zur Decke hochgezogen. Das Eingabefeld Höhe ist in diesem Fall gegraut.

Wie bei frei definierbaren Fenstern auch, können Sie für die rechte und linke Seite der Wandaussparung eine Gehrung festlegen, wenn Sie das entsprechende Kontrollkästchen aktiviert haben.

5.21.2.3.4 Das Vorschaufenster

Im Vorschaufenster wird die Wandaussparung skizzenhaft als Schnitt und Frontalansicht dargestellt. Anhand dieser Zeichnungen lässt sich ablesen, welche Maße Sie eingeben können.

Wenn Sie mit der Maus in ein Eingabefeld der Dialogbox klicken, wird das entsprechende Maß in der danebenliegenden Skizze rot dargestellt. Modifizieren Sie z.B. die Breite, ist das b rot gefärbt. Sie haben also immer die Übersicht, welche Eingabe konkret welche Veränderung der Wandaussparung bewirkt. Die entsprechenden Abkürzungen in der Skizze finden Sie übrigens direkt neben den Eingabefeldern wieder.

5.22 Deckenplatten

Im Normalfall brauchen Sie sich um das Konstruieren von Decken nicht selbst zu kümmern, da VA - Virtual Architecture automatisch erkennt, wann ein Raum geschlossen ist und dann die entsprechende Decke selbst einzieht. Sie haben aber trotzdem die Möglichkeit, selbst Deckenplatten zu definieren, um so z.B. einen Terrassenanbau zu gestalten. Hierfür verwenden Sie im Konstruktionsmodus die Schaltfläche .

Die nun zu konstruierende Deckenplatte wird immer in der Höhe konstruiert, in der auch andere Decken des aktuellen Geschosses konstruiert werden. Um eine Deckenplatte einzugeben, gehen Sie wie folgt vor:

Zuerst wählen Sie die Deckenplatte mit der Schaltfläche  aus. Anschließend wählen Sie aus der „Wie-Leiste“ eine der beiden Eingabemöglichkeiten  oder aus. Mittels der Schaltfläche  geben Sie rechteckige Deckenplatten ein;
die Eingabe erfolgt analog zu rechteckigen Dachgrundrissen.

Mittels der Schaltfläche  geben Sie Deckenplatten mit einer beliebigen Kontur ein. Die Eingabe ist identisch mit dem Definieren von Dachpolygonen.

ZURÜCK NACH OBEN oder ZURÜCK ZUM KOMPLETTEN INHALTSVERZEICHNIS (Startseite des VA Software Online Handbuches)

5.22.1 Optionen zu Deckenplatten

Wie für alle Eingabeelemente im Konstruktionsmodus gibt es zwei Möglichkeiten, die Optionen für Deckenplatten einzustellen: Entweder durch Rechtsklicken auf die Schaltfläche  oder durch Selektieren einer bereits konstruierten Deckenplatte mit Hilfe der Schaltfläche  und anschließendem Selektieren der Deckenplatte. Wenn die Deckenplatte dann selektiert ist, klicken Sie diese doppelt an und Sie erhalten ebenfalls nun für diese spezielle Deckenplatte die aktuelle Dialogbox. Da diese Dialogbox für Deckenplatten nahezu identisch ist mit der Dialogbox für Fußboden und Decke, ist sie in einem gesonderten Abschnitt beschrieben.

5.23 Podestdesigner

Außer der Möglichkeit, Stützen, Ober- bzw. Unterzüge und ähnliche konstruktive Elemente in Ihre Planung einzufügen, haben Sie ab der Version 5.0 in VA - Virtual Architecture die Möglichkeit, Podeste zu erzeugen. Bei diesen Podesten handelt es sich im Prinzip um Platten, für die Sie einerseits deren Form und andererseits deren Aussehen mit Hilfe von Texturen und Materialeigenschaften verstellen können.

Zum Konstruieren von Podesten dient die Schaltfläche  Je nach gewählter Variante der Wie-Leiste, mit der Sie ein Podest konstruieren, gestaltet sich das eigentliche Konstruieren unterschiedlich.

5.23.1 Konstruieren von Podesten

Mit Hilfe dieser Eingabeart reicht es, lediglich einmal zu klicken, um ein Podest zu positionieren. Sämtliche anderen, für dieses Podest notwendigen Informationen (Umriss, aber auch Materialien oder Höhe über dem Fußboden) stellen Sie mit Hilfe der Optionen-Dialogbox für Podeste – die Sie über Rechtsklick auf die Podest-Schaltfläche  erhalten – ein. Die hier gemachten Einstellungen werden dann jedes Mal für ein neu einzugebendes Podest verwendet.

Nachdem Sie das Podest, dessen Umriss beim Positionieren in der Planung dargestellt wird, mit Hilfe eines Linksklicks positioniert haben, erscheint die Dialogbox, in der Sie nachträglich die voreingestellten Werte verändern können. Diese Dialogbox ist identisch mit der Optionen-Dialogbox „Podest“.

5.23.2 Die Eingabevariante

Die Eingabevariante  unterscheidet sich zur vorigen im wesentlichen dadurch,
dass hiermit rechteckige Podeste eingegeben werden. Nachdem Sie auf
 geklickt haben, müssen Sie zweimal in Ihrer Planung klicken – dabei wird ein Rechteck aufgezogen. Nach dem zweiten Klick erscheint wieder die bei der ersten Eingabemöglichkeit erläuterte Dialogbox – diesmal wird als Umriss für das Podest allerdings ein Viereck mit den Ausmaßen, wie Sie es beim Klicken bestimmt haben, verwendet. Sie können diese Ausmaße, aber auch andere Teile des Umrisses in der erscheinenden Dialogbox noch nachträglich verändern.

 

ZURÜCK NACH OBEN oder ZURÜCK ZUM KOMPLETTEN INHALTSVERZEICHNIS (Startseite des VA Software Online Handbuches)

 

Direktlinks zu den einzelnen Kapiteln: Kapitel 1: 1, 2, 3; Kapitel 2: 1, 2, 3, 4, 5, 6; Kapitel 3: 1, 2, 3, 4; Kapitel 4: 1, 2; Kapitel 5: 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11, 12, 13, 14; Kapitel 6: 1, 2, 3, 4, 5, 6; Kapitel 7: 1, 2; Kapitel 8: 1; Kapitel 9: 1, 2, 3; Kapitel 10: 1; Kapitel 11: 1; Kapitel 12: 1, 2; Glossar; Kapitel 13: VA -Tools; Glossar

Zurück