Kapitel 5 (Teil 6)

NEUE ARCHITEKTURSOFTWARE JETZT KOSTENLOS 30-TAGE TESTEN

30-Tage Testversion downloaden (Weiterleitung zur neuen Webseite)
kostenlose ArCADia-Vollversion inkl. allen BIM-Erweiterungen herunterladen.ArCADia BIM - Building Information Modeling 2D 3D CAD- DEMO DVD>> unverbindlich testen


5.18.1 Die Dialogbox „Treppe aus Holz“

5.18.2 Die Dialogbox „L-Podest aus Holz

5.18.3 Die Dialogbox „U-Podest aus Holz

5.18.4 Die Dialogbox „L-Podest aus Holz

5.18.5 Die Dialogbox „Bogentreppe aus Holz

5.18.6 Die Dialogbox „Bogentreppe aus Holz“

5.18.7 Die Dialogbox „Spindeltreppe“

5.18.8 Die Dialogbox „Rampe“

5.18.10 Beschreibung der Treppen Dialogboxen

5.18.11 Der Bereich „Geometrie“

 

5.18.1 Die Dialogbox „Treppe aus Holz“

Fig 5.54 Treppe aus Holz

ZZURÜCK NACH OBEN oder ZURÜCK ZUM KOMPLETTEN INHALTSVERZEICHNIS (Startseite des VA Software Online Handbuches)

5.18.2 Die Dialogbox „L-Podest aus Holz

Fig. 5.55 L-Podest aus Holz

5.18.3 Die Dialogbox „U-Podest aus Holz

Fig 5.56 U-Podest aus Holz

5.18.4 Die Dialogbox „L-Podest aus Holz

Fig 5.57 L-Podest aus Holz

ZURÜCK NACH OBEN oder ZURÜCK ZUM KOMPLETTEN INHALTSVERZEICHNIS (Startseite des VA Software Online Handbuches)

5.18.5 Die Dialogbox „Bogentreppe aus Holz

Fig 5.58 Bogentreppe aus Holz

5.18.6 Die Dialogbox „Bogentreppe aus Holz“

Fig 5.59 Bogentreppe aus Holz

5.18.7 Die Dialogbox „Spindeltreppe

Fig 5.60 Spindeltreppe

ZZURÜCK NACH OBEN oder ZURÜCK ZUM KOMPLETTEN INHALTSVERZEICHNIS (Startseite des VA Software Online Handbuches)

5.18.8 Die Dialogbox „Rampe

Fig 5.61 Rampe

5.18.10 Beschreibung der Treppen Dialogboxen

Geöffnet werden alle Treppendialogboxen automatisch, nachdem Sie die drei Punkte zum Einbau der Treppe eingegeben haben. Die Werte, die durch die Eingabepunkte festgelegt wurden, sind im Dialogfenster angegeben und hier zu ändern. Eine schon vorhandene Treppe können Sie ändern, indem Sie die Treppe erst markieren und anschließend mit der linken Maustaste doppelklicken.

5.18.11 Der Bereich „Geometrie“

5.18.11.1 Die Laufbreite

Bei der geraden Treppe wird die Laufbreite durch den dritten Eingabepunkt bestimmt. Bei den anderen vier Treppenarten wird zunächst ein Standardwert für die Laufbreite verwendet. Die endgültig gewünschte Laufbreite tragen Sie als Zahlenwert in das Eingabefeld der Dialogbox ein.

Fig 5.62 Laufbreite

5.18.11.2 Die Steigung

Hier wird die gewünschte Anzahl der Steigungen eingetragen, bzw. bei zweiläufigen Treppen die Stufenanzahl des ersten und zweiten Treppenlaufes.

Fig 5.63 Steigung

a = Auftrittsbreite (29 cm)*, s = Steigungshöhe (17cm)*, Schrittmaß = a + 2 * s, Optimales Schrittmaß = 63 cm, *) optimale Werte für den Wohnbereich

ZURÜCK NACH OBEN oder ZURÜCK ZUM KOMPLETTEN INHALTSVERZEICHNIS (Startseite des VA Software Online Handbuches)

5.18.11.3 Die Auftrittsbreite

Geben Sie hier die gewünschte Auftrittsbreite der Stufen ein. Die Veränderung der Auftrittsbreite hat Längenänderungen der Treppe zur Folge.

5.18.11.4 Die Podestbreite

Bei den zweiläufigen Treppen entspricht die Podestbreite standardmäßig der Laufbreite. Beim U-Podest lässt sich der Wert nachträglich in der Dialogbox verändern.

5.18.11.5 Der Außenradius

Der Außenradius der Bogentreppe wird durch die Lage der drei Eingabepunkte errechnet. Er lässt sich aber nachträglich beliebig ändern. Die Änderung der Laufbreite hat keinen Einfluss auf den Außenradius, sondern nur auf den Innenradius.

5.18.11.6 Der Bogenwinkel

Er bestimmt den Winkel zwischen An- und Austritt. Drei Werte sind in der Dialogbox grau hinterlegt, da sie sich aus den Abmessungen errechnen.

5.18.11.7 Das Niveau am Antritt

Hierüber legen Sie für alle Treppentypen fest, in welcher Höhe - gemessen von der Oberkante des Fußbodens - die Treppe beginnt. Bei einem Niveau von null beginnt die Treppe mit dem Fußboden.

In der Regel ändern Sie im Hausplaner die Standardeinstellung nur dann, wenn eine Treppe „auf halber Höhe“ beginnt, also auf einem Niveau, das aus verschiedenen Gründen ungleich null ist. Typisches Beispiel ist der Aufgang zu einem Hochparterre. Für VA - Virtual Architecture existieren als Bezugsgröße für eine solche Treppe nur das Erdgeschoß und der Keller, nicht aber das Gelände, von dem der Aufgang zum Parterre gelegt wird. Z.B. um die Treppe zum Hauseingang zu konstruieren, müssen Sie das Niveau am Antritt auf 1,60 Meter einstellen, also auf die Höhe, an der eine imaginäre Kellertreppe den Boden durchbricht und zum realen Aufgang wird.

5.18.11.8 Die Höhe

Über dieses Feld können Sie die Treppenhöhe modifizieren. Beim Neukonstruieren entspricht die Treppenhöhe automatisch der Höhe des Raums. Oder anders formuliert: Die Geschoßhöhe misst in diesem Fall die vertikale Höhendifferenz zwischen dem Fertigfußboden eines Geschosses und dem Fertigfußboden des darüberliegenden Geschosses. Wenn Sie diesen Standardwert nachträglich erhöhen, geht die Treppe über das Geschoß hinaus, bei einem Wert kleiner als die Geschoßhöhe reicht die Treppe nicht mehr bis zur Decke.

In VA - Virtual Architecture werden bei einer nachträglichen Änderung der Geschoßhöhe die Treppen hinsichtlich der Höhe angepasst. Voraussetzung für diese automatische Anpassung an die Geschoßhöhe ist, dass die Treppe genau an der Oberkante des Geschosses aufhört. Haben Sie z.B. eine Geschoßhöhe von 2,80 Meter definiert, wird beim Konstruieren der Treppe für die Treppenhöhe automatisch der Standardwert von 2,80 Metern vorgeschlagen. Wenn Sie diesen Wert übernehmen und später die Geschoßhöhe auf 3 Meter erhöhen, wird die Treppenhöhe automatisch angepasst. Das gilt auch dann, wenn sie für eine Treppe eine individuelle Höhe vereinbart haben und diese genau an der Oberkante des Geschosses aufhört.

Hinweis: Die Treppenhöhe wird nur dann nicht automatisch angepasst, wenn Sie für die Treppe einen vom Standardwert abweichenden Wert eingegeben haben und die Treppe nicht mehr an der Oberkante des Geschosses endet.

5.18.11.9 Die Steigung

Hiermit wird die Stufenhöhe angegeben. Sie ist als Quotient aus der Geschoßhöhe und der Stufenanzahl zu verstehen.

5.18.11.10 Das Schrittmaß

Mit dem Schrittmaß bzw. mit der Schrittmaßregel wird das Steigungsverhältnis einer Treppe eingegrenzt. Das Schrittmaß für Treppen beträgt gem. DIN 18065 59 bis 65 cm und ist als Addition von 2 Steigungen und einem Auftritt zu verstehen.

ZURÜCK NACH OBEN oder ZURÜCK ZUM KOMPLETTEN INHALTSVERZEICHNIS (Startseite des VA Software Online Handbuches)

5.18.11.11 Der Winkel am Antritt / Austritt

Sowohl für den Treppentyp gerade Treppen (aus Holz) als auch für den Treppentyp gerade Treppen (massiv) lassen sich Maße für den Winkel am Antritt sowie den Winkel am Austritt angeben..

Über die Drehung des Antritts bzw. Abtritts einer Treppe können Sie deren Ein- bzw. Auslauf modifizieren. Damit lässt sich eine Treppe im Raum besser an die Gehrichtung anpassen.

5.18.11.12 Optimale Begehbarkeit

Da die Treppe genau in die vorgegebenen Abmessungen gelegt wird, kann es sein, dass sie sehr flach oder sehr steil verläuft. Auf Wunsch kann die Treppe mittels der Schaltfläche optimale Begehbarkeit neu berechnet werden. Die Schrittmaßregel sowie Minimal- und Maximalwerte für Steigung und Auftritt werden gemäß DIN 18065 berücksichtigt. Die Länge der Treppe wird aufgrund des angestrebten optimalen Schrittmaßes neu errechnet, wobei sich die Abmessungen je nach Treppentyp ändern.

 

ZURÜCK NACH OBEN oder ZURÜCK ZUM KOMPLETTEN INHALTSVERZEICHNIS (Startseite des VA Software Online Handbuches)

 

Direktlinks zu den einzelnen Kapiteln: Kapitel 1: 1, 2, 3; Kapitel 2: 1, 2, 3, 4, 5, 6; Kapitel 3: 1, 2, 3, 4; Kapitel 4: 1, 2; Kapitel 5: 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11, 12, 13, 14; Kapitel 6: 1, 2, 3, 4, 5, 6; Kapitel 7: 1, 2; Kapitel 8: 1; Kapitel 9: 1, 2, 3; Kapitel 10: 1; Kapitel 11: 1; Kapitel 12: 1, 2; Glossar; Kapitel 13: VA -Tools; Glossar

Zurück